Project- und SharePoint Blog

In diesem Blog werde ich von Zeit zu Zeit interessante Artikel zu den Themen Microsoft Project, Project Server und SharePoint veröffentlichen.

Wie ist ein Project Server 2013 zu lizenzieren?

Wie ist ein Project Server 2013 zu lizenzieren?

In den vergangenen Wochen wurde ich verstärkt gefragt, wie der Project Server denn zu lizenzieren sei. Da es hierzu sowohl in der Microsoft TechNet als auch im Internet und selbst von LARs widersprüchliche Aussagen gibt, habe ich mich entschlossen, die wichtigsten Punkte zur Lizensierung in diesem Blog-Beitrag aufzugreifen. Stephan Fasshauer, Produkt Marketing Manager u.a. für SharePoint und Project, möchte ich an dieser Stelle herzlich danken, der uns oft in Lizenzierungsfragen bei Kunden mit sachkundigen Informationen unterstützt hat.

Um die notwendigen Lizenzen zu klären, erläutere ich zunächst den Aufbau einer Standard-Konfiguration eines Project Server Systems, bestehend aus 4 Servern (= kleine Farm):

  • Datenbank Server
  • Application-Server (Zentraladministration, SharePoint- und Project Server Dienste)
  • Web Frontend-Server (Host für die Webseiten)
  • Office WebApp Server (ab der Version 2013 muss dieser auf einem separaten Server installiert sein; optional, aber empfohlen)


Lizenzen-Project-Server-2013---kleine-Farm.jpg

 

Demnach sind für die 4 Server folgende Server-Lizenzen notwendig:

 

notwendige Server Lizenzen

Produkt-Lizenz Anz. f.
obiges Bsp.
Bemerkungen
 
Windows Server 2012 Standard 4  
SQL Server 2012 Standard
 
4 Cores
  • Ab SQL Server 2012 müssen immer mindestens 4 Cores lizenziert werden. Wird bei einem physischen Server ein Sockel mit mehr als 4 Cores eingesetzt, müssen in 2er Schritten die zusätzlichen Cores lizenziert werden.
  • Anders bei virtuellen Servern: Dort müssen nur so viele Cores lizenziert werden, wie tatsächlich der VM zugewiesen wurden.
  • Für den Project Server selbst ist ein SQL Server Standard ausreichend – es sei denn, man möchte Power-Pivot und/oder die SharePoint integrierten Reporting Services nutzen. Dann benötigt man entweder SQL Server für Business Intelligence oder SQL Server Enterprise.
  • In den meisten Fällen wird auch der SQL Server virtualisiert. Soll der virtualisierte SQL Server dann auch über vMotion / Live Migration von einem Host auf einen anderen verschoben werden können, ist zusätzlich für den SQL Server eine Software Assurance (SA) notwendig. Microsoft regelt dies unter dem Begriff „Lizenz Mobilität zwischen Server Farmen“, was hier nachgelesen werden kann. In dem Dokument Licensing Microsoft Server Products for Use in Virtual Environments liefert Microsoft einen Überblick über die verschiedenen Lizenzierungsverfahren in virtuellen Umgebungen.
SharePoint Server 2013 Enterprise 2
  • Es werden immer wieder Gerüchte laut, dass der Project Server sich auch auf einem SharePoint Standard Server oder gar mit der SharePoint Foundation installieren ließe. Dies ist definitiv falsch: Der Project Server benötigt zwingend einen SharePoint Server Enterprise. Versucht man es mit einer anderen Version als dieser, wird man auf jeden Fall mit einer entsprechenden Fehlermeldung „bestraft“.
  • Der SharePoint Enterprise Server kostet auch genauso viel wie der Standard Server und hat sogar die gleiche SKU, jedoch unterschiedliche Produkt Keys.
Project Server 2013 2
  • Auf jedem SharePoint Server der Farm muss auch ein Project Server installiert (und damit auch lizenziert) werden.
Office Web App Server 1
  • Im Lese-Modus ist der Office Web App Server lizenzfrei. Ansonsten können die Office Web Apps im Editier-Modus nur dann frei mit benutzt werden, wenn es für Office 2013 einen Volumen-Lizenzvertrag gibt.

 

Hinsichtlich der Client Zugriffslizenzen (CALs) gehe ich beispielhaft von einem mittleren Unternehmen aus, welches mit 100 Personen auf den Project Server zugreifen möchte. Davon benötigen etwa 20 % ein Project Professional zur intensiven Projekt- und Ressourcenplanung.

 

notwendige Client Software Lizenzen und CALs

Produkt-Lizenz Anz. f.
obiges Bsp.
Bemerkungen
 
Windows Server CAL 100
  • Jeder Benutzer, der auf SharePoint und / oder auf den Project Server zugreifen möchte, benötigt eine sog. Windows Server CAL.
  • Da aber in der Regel für alle Mitarbeiter eines Unternehmens schon Windows Server CALs für den Zugriff auf andere Windows Server existieren, sind diese auch für den Zugriff auf den Project Server gültig und müssen daher nicht zusätzlich beschafft werden.
  • Ausnahme:
    Das Unternehmen hat bisher nur Windows Server 2008 (R2) im Einsatz. Die SharePoint / Project Server Umgebung soll aber auf Windows Server 2012 aufgebaut werden. In diesem Fall sind zusätzliche CALs für den Windows Server 2012 notwendig.
Project 2013 Professional 20
  • Project 2013 Standard kann nicht auf den Project Server zugreifen. Deshalb ist für die Zusammenarbeit mit dem Project Server zwingend ein Project 2013 Professional notwendig.
  • In Project 2013 Professional ist eine sog. Project Web App CAL (Device CAL) enthalten, weshalb Project Benutzer keine separate Project Web App (PWA) CAL benötigen.
  • Die notwendigen SharePoint CALs sind aber nicht enthalten.
  • Anders als bei früheren Versionen gibt es Project 2013 Professional nur noch als sog. Device CAL, was bedeutet, dass für jede Installation eine Lizenz notwendig ist.
  • Alternativ wäre es auch möglich, Project Professional für Office 365 zu lizenzieren, das pro Benutzer auf 5 verschiedenen Geräten installiert werden darf (als sog. Click-To-Run-Version).
  • Da diese Version aber durch Microsoft alle paar Wochen aktualisiert wird, kann dies beim Zugriff auf den On-Premise Project Server - bedingt durch den unterschiedlichen Versionsstand - zu Konflikten führen.
Project Web App CAL 80
  • Die Project Web App CAL ist die Zugriffslizenz um auf das Project Server Web Frontend zugreifen zu können.

  • Alle Benutzer, die nicht über Project Professional verfügen, benötigen diese CAL, wobei hier zwischen einer Device oder User CAL gewählt werden kann.

SharePoint 2013 Standard CAL 100
  • Da der Project Server in SharePoint eingebettet ist und eine ganze Reihe SharePoint Funktionalitäten nutzt, ist für jeden Benutzer eine SharePoint Standard CAL notwendig (auch für diejenigen, die ein Project Professional nutzen).

SharePoint 2013 Enterprise CAL 100

An dieser Stelle gibt es viele Unklarheiten und häufig Missverständnisse. Entgegen anderslautenden Aussagen, die immer mal wieder von unterschiedlichster Seite gestreut werden:

  • Für alle Benutzer des Project Servers ist jeweils zusätzlich zur SharePoint Standard CAL eine Enterprise CAL notwendig.

  • Dies betrifft auch die reinen „Rückmelder“, die an und für sich „nur“ einen Fortschritt rückmelden oder eine Projektzeit-Erfassung über die Arbeitszeittabelle erledigen.

    Hintergrund ist der, dass der Project Server standardmäßig eine ganze Reihe Auswertungsmöglichkeiten wie Excel Services Berichte, KPIs, Score Cards usw. nutz, die feste Bestandteile der SharePoint Enterprise Funktionalitäten sind. Diese „SharePoint Features“ können auch in den Projektarbeitsbereichen und anderen Team Sites genutzt werden, auf die normale Team Mitglieder per Default Zugriff haben. Alleine die Zugriffsmöglichkeit zählt.

 

Zugriffe für Externe auf den Project Server

Hierbei geht es nicht um Zugriffe von Firmen-Mitarbeitern auf den Project Server über eine VPN-Verbindung oder Ähnliches. Diese sind ja bereits durch obige CALs abgedeckt.

Häufig sollen aber externe Dienstleister, Lieferanten und mitunter sogar Kunden in unterschiedlichen Rollen über die Firewall auf den Project Server zugreifen.

Früher gab es für dieses Szenario den sog. „External Connector“, also eine Zugriffslizenz für unbenamten und unlimitierten Zugriff. Diesen gibt es in diesem Zusammenhang jetzt nur noch für SharePoint. Für Project Web App gibt es keinen External Connector mehr.

Dies bedeutet in der Praxis, dass für jeden externen – nicht zum Unternehmen gehörenden – Projekt-Mitarbeiter die gleichen Lizenzen anfallen wie für interne Mitarbeiter. Dies ist bei der Überlegung, wie viele von welchen CALs benötigt werden, mit einzubeziehen.

 

Angaben vom Hersteller Microsoft zur Lizenzierung:


Disclaimer:

Trotz aller umfangreicher Recherchen und Bemühungen können sich dennoch Irrtümer und Fehler eingeschlichen haben. Daher erfolgt die obige Darstellung der Lizenzierungen ohne jegliche Gewähr.

Bewerte diesen Beitrag:
18
Service Pack 1 für Project Server 2013 und SharePo...
Service Pack 1 für Project Server 2013 und SharePo...

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Samstag, 24. Juni 2017
Für die Registrierung bitte Name und Benutzername eingeben

Sicherheitscode (Captcha)

Go to top